Wühlmäuse

RLG spielt seit 2001 regelmäßig bei den Wühlmäusen. Sämtliche seiner Premieren finden dort statt. Seit September 2017 ist er festes Mitglied des Kabarett-Ensembles des Hauses.

"Namensgebend für das Kabarett war eine Maus, die während einer Probe eine Zeit lang auf einem Klavier saß. Beim Kabarett handelt es sich um die Gruppe um Dieter Hallervorden, dem Inhaber des Theaters. Es ist regelmäßiger Gastspielort vieler deutscher Kabarettisten wie: Dieter Nuhr, Urban Priol, Arnulf Rating, Horst Schroth, Martin Buchholz, Bruno Jonas, Mathias Richling, Georg Schramm, Frank Lüdecke, Andreas Rebers, Robert Louis Griesbach, Irmgard Knef, Richard Rogler, Rainald Grebe und Jürgen Becker."

Die erste Spielstätte des Ensembles der Wühlmäuse war im Gebäude des ehemaligen Scala in Berlin-Schöneberg. Anschließend zog es in die wesentlich größeren Räumlichkeiten des Theaters an der Lietzenburger. Hier löste man sich 1966 auch von der bisher im Kabarett herkömmlichen Form der beziehungslos nebeneinander stehenden Einzelszenen und führte ein Kabarettprogramm mit durchgehenden Rollen und einem sich über den Abend erstreckendem Handlungsstrang bzw. Grundthema ein (Autor: Heio Müller). Als Dieter Hallervorden in den 1970er Jahren schließlich seine Didi-Figur entwickelte und darauf aufbauend die Nonstop-Nonsens-Sendungen entstanden, fungierte das Theater von da an immer mehr als Gastspieltheater für renommierte Kabarettisten und Komiker. Durch steigende Mieten entschloss sich Hallervorden 40 Jahre nach der Gründung zu einem weiteren Umzug und erwarb das heutige Domizil im ehemaligen Kinosaal der britischen Streitkräfte am Theodor-Heuss-Platz in Berlin-Westend. Seit 2001 organisiert das Haus Das große Kleinkunstfestival." (Wikipedia)

RLG-Premieren in den Wühlmäusen

ZONGS
knallSHOWte
schinkenrasselbumm
BEST OF
Wahntäglicher Normalsinn
Götterspeisendämmerung
Wattnu?
Feierlaune
Wir warten auf's Grieskind
ABNORME KLEINIGKEITEN
griesbach live (!)
HOLLA DIE WALDFEE
SHOWNUNGSLOS
desdem trotzhalb
unmöglich? möglich.
Einfach Griesartig!
Nichts-desto-dennoch